Vorbehandlung/Hydrolyse

Verfahren

Speziell aerobe Schlämme benötigen eine lange Faulungszeit. Durch Wärmeeinwirkung lassen sich ein besserer Zellaufschluss und damit eine erhöhte Gasausbeute erzielen. Gleichzeitig verkürzt sich die Faulungszeit.

Thermische Hydrolyse Lysotherm®

Dieses Verfahren bietet eine kostengünstige und betriebssichere Hydrolyse des Schlammes auch in kleineren Kläranlagen (ab ca. 30.000 EW).
Bei Temperaturen von 100 - 175°C verbessert sich die biologische Verfügbarkeit von Überschussschlamm.

Die Vorteile sind:
- Erhöhung der Gasausbeute
- Erhöhung des Trockensubstanzgehalts im entwässerten Schlamm
- Reduzierung der zu entsorgenden Schlammmenge

Thermische Schlammvorbehandlung

Durch die thermische Schlammvorbehandlung bei 60 - 70°C findet bereits ein Teilaufschluss der Zellen statt, was zu einer Verkürzung der Faulungszeit führt.

Mit Schlammanalysen bestimmen wir das optimale Verfahren für Sie.

 

 

Produkte

Wir passen die Verfahren Ihren Projektanforderungen an und erreichen mit ausgewählten Produkten von bewährten Lieferanten optimale Lösungen.

Einige Beispiele:

  • thermischeschlammvorbehandlung
Thermische Schlammvorbehandlung

  • thermischeschlammhydrolyse_3
Thermische Schlammhydrolyse, Lysotherm®
(www.eliquostulz.com)

  • schlammwaermetauscher
Schlamm-wärmetauscher
  • schlammhygienisierung
Schlammhygiensierung

  • pumpen_schlammhygienisierung
Pumpen der Schlammhygienisierung
 
   

Unsere hohen Qualitätsanforderungen widerspiegeln sich in der erreichten Kundenzufriedenheit. Nutzen Sie unsere langjährige Erfahrung.